Lauwarmer Kurkuma-Auberginen-Salat mit Joghurt-Dip

Rezept für Donnerstag, 12. Mai 2016:

Lauwarmer Kurkuma-Auberginen-Salat mit Joghurt-Dip

Wenn es warm ist und die Sonne scheint, essen wir am liebsten köstliche Salate! Dieser Auberginen-Salat ist ein wahrer Garant für Sommertage und Grillfeste!

vorschau

Herrliche Aromen machen diesen Salat zu etwas ganz besonderem!

 


Lauwarmer Kurkuma-Auberginen-Salat mit Joghurt-Dip
servieren Sie dazu Fladenbrot

Für 4 Portionen

Salat: 100 g Zwiebeln 800 g Auberginen 1 Bund glatte Petersilie 250 g Kirschtomaten 6 EL Olivenöl 2 gestrichene EL Kurkuma 1 Glas Kichererbsen à 215 g Abtropfgewicht Salz schwarzer Pfeffer 4 EL Zitronensaft Dip: 250 g griechischer Joghurt 1 Knoblauchzehe

  1. Für den Salat Zwiebeln schälen und fein würfeln. Auberginen waschen, putzen und 0,5 cm groß würfeln. Petersilie kalt abbrausen, trocken schütteln, Blättchen abzupfen und grob hacken. Tomaten waschen und vierteln.
  2. 4 EL Olivenöl in großer, tiefer Pfanne erhitzen. Zwiebeln und Auberginen darin bei mittlerer Hitze ca. 6-8 Minuten unter Rühren anbraten, bis Auberginen weich sind. Kurkuma darüber streuen und gut vermischen.
  3. Kichererbsen in Sieb abgießen, gut abspülen und abtropfen lassen. Zu Auberginen geben und ca. 3-4 Minuten mit erwärmen. Salat in Schüssel geben und mit übrigem Öl, Petersilie und Tomaten vermischen. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Für den Dip Joghurt mit Salz und Pfeffer würzen. Knoblauch schälen, dazu pressen und untermischen. Salat lauwarm mit Joghurt-Dip servieren.

Zubereitungszeit: ca. 45 Minuten

Pro Portion: ca. 336 kcal, 1410 kJ, 11 g EW, 21 g KH, 23 g F, 2 BE; glutenfrei

Küchen-Tipp: Sie können den Salat natürlich auch vorbereiten und kalt zu Gegrilltem oder bei einem Picknick servieren.

Ohne Milch und Ei: Ersetzen Sie den griechischen Joghurt durch 150 g Sojajoghurt und 100 g aufgeschlagene Sojasahne, die Sie vorsichtig unter den Sojajoghurt heben.

 


Rezept ausdrucken

zurück zum Blog

 

Foto: Rogge & Jankovic Fotografen, Köln

 

 

Beitrag veröffentlicht am 10. Mai 2016 von Lena Merz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Sicherheitsabfrage *